Kontakt
Geschäftsstelle
Potsdamer Straße 10
14513 Teltow
Tel: 03328/ 471856
Fax: 03328/ 309397
E-Mail:vmneteltow@
          arcormail.de


Sprechzeiten:
Di: 9.00 – 11.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr
Do: 9.00 – 11.00 Uhr
12.00 – 16.00 Uhr
 
 
Es wurden 217 Einträge gefunden.
« zurück1 [2] [3] [4] ... [22]vor »

Mietrechtsreform entpuppt sich als Papiertiger

13.07.2018
Mieterbund enttäuscht über Gesetzentwurf

(dmb) „Der jetzt vorgelegte Gesetzentwurf zu einem Mietrechtsanpassungsgesetz ist enttäuschend und bleibt deutlich hinter unseren Forderungen und den Erwartungen von mehr als 40 Millionen Mieterinnen und Mietern zurück. Die geplante Reform zur Mietpreisbremse und zu Modernisierungsmieterhöhungen sind nicht mehr als ein Papiertiger“, erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, heute in Berlin. „Mit dem jetzt vorgestellten Referentenentwurf schwächt die Bundesjustizministerin sogar noch ihre eigenen Vorschläge von Juni dieses Jahres ab. Off

Deutscher Mieterbund unterstützt Pedition

11.07.2018
Energetische Sanierung nicht auf Kosten der Mieter: Deutsche Umwelthilfe und Deutscher Mieterbund fordern Senkung der Modernisierungsumlage von elf auf vier Prozent

Klimaschutz ist kein Preistreiber im Wohnungsneubau – Sachliche Diskussion nötig – Energetische Modernisierungen im Wohnungsbestand müssen bezahlbar bleiben – Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Deutscher Mieterbund (DMB) kritisieren den Gesetzentwurf zur Änderung des Mietrechts als völlig unzureichend ­ – DUH und DMB fordern Justizministerin Katarina Barley zu sozialverträglichem Klimaschutz in Gebäuden auf – Protestmail-Aktion startet am 29.6.2018 http://l.duh.de/von11auf4   Berlin 29.6.2018: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der Deutsche Mieterbund (DMB) kritisi

Bei Betriebs- und Heizkostenabrechnungen zählt die tatsächliche Wohnfläche

20.06.2018
Mieterbund begrüßt Änderung in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs

(dmb) „Die Korrektur der über zehn Jahre alten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs war überfällig“, kommentierte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten das jetzt veröffentlichte Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH VIII ZR 220/17). „Der BGH stellt klar, dass es bei Betriebs- und Heizkostenabrechnungen auf die tatsächliche Wohnfläche ankommt, nicht auf die im Mietvertrag angegebene Wohnungsgröße. Es gibt keine Ausnahme und null Toleranz“.   2007 hatte der Bundesgerichtshof noch erklärt, entscheidend sei die im Mietvertrag vereinbarte

Justizministerin Katarina Barley legt Gesetzentwurf zur Änderung des Mietrechts vor

06.06.2018
Mieterbund:
Kleiner Schritt in die richtige Richtung, Verbesserungen gehen nicht weit genug

(dmb) „Der von Bundesjustizministerin Katarina Barley in die Ressortabstimmung gegebene Referentenentwurf eines Mietrechtsanpassungsgesetzes ist aus unserer Sicht allenfalls ein erster, kleiner Schritt in die richtige Richtung“, sagte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, in einer ersten Stellungnahme. „Die im Referentenentwurf vorgesehenen Verbesserungen für Mieter reichen nicht aus und gehen nicht weit genug, auch wenn sie zum Teil über die im Koalitionsvertrag angesprochenen Änderungen hinausgehen.“   Der Referentenentwurf der J

Einladung zur Teilnahme an Online-Befragung zur Verständlichkeit von Gesetzen

31.05.2018
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) führt im Rahmen seiner Bemühungen um gute und praxisnahe Rechtsetzung eine Befragung zur Verständlichkeit von Gesetzestexten durch und bittet dafür um Ihre Mithilfe.

Die Verständlichkeit von Gesetzen ist häufig Gegenstand allgemeiner, aber auch fachlicher Kritik. Besser verständliches Recht ist von der Bundesregierung schon lange als Herausforderung erkannt worden, denn Verstehen bildet die Grundvoraussetzung dafür, seine Rechte und Pflichten wahrnehmen zu können. 2009 wurde beim BMJV eine Stelle eingerichtet, die Gesetzentwürfe auf sprachliche Richtigkeit und Verständlichkeit prüft und sie in Zusammen-arbeit mit den Entwurfsverfassern optimiert. Um sowohl die Arbeit dieser Gesetzesredaktion als auch die Anwendung von Gesetzen weiter zu verbessern, strebt

Mieterbund begrüßt Berliner Bundesratsinitiative zum Mietrecht

30.05.2018
Deutliche Verbesserungen gegenüber Reformvorhaben der Bundesregierung

„Wir begrüßen die Berliner Bundesratsinitiative zum Mietrecht, mit der Forderungen des Deutschen Mieterbundes aufgegriffen, der Mieterschutz verbessert und Mieterhöhungsspielräume eingegrenzt werden,“ kommentierte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB) Lukas Siebenkotten den Beschluss des Berliner Senats über den Bundesrat Mietrechtsverbesserungen zu initiieren. „Die Berliner Vorschläge gehen weit über das hinaus, was die Bundesregierung an Mietrechtsänderungen plant bzw. was im Koalitionsvertrag vereinbart wurde. Wir hoffen, dass die Berliner Bundesratsinitiativ

In vielen Brandenburger Städten steigen die Mieten weiter an

04.05.2018
In Potsdam wurde der Quadratmeter 19 Cent teurer – in Ludwigsfelde waren es sogar 68 Cent. Auch die Preise für Eigentumswohnungen zogen an – in Oranienburg um fast 300 Euro.

(Potsdam) Wer in vielen Städten Brandenburgs eine Wohnung sucht, muss in diesem Jahr mehr zahlen als noch 2017. Das berichtet das Forschungsinstitut F+B aus Hamburg in einer aktuellen Studie. Demnach stiegen die Preise für Mieten von Januar bis März in den meisten großen Städten des Landes. Auch die Kaufpreise für Wohnungen zogen teilweise deutlich an. So kostet der durchschnittliche Quadratmeter in Potsdam in diesem Jahr 7,84 Euro. Das sind 19 Cent mehr als im vergangenen Jahr und sogar 40 Cent mehr als noch vor zwei Jahren. Auch Eigentumswohnungen wurden teurer – von 2743 Euro

Grundsteuerreform zum Einstieg in aktive Liegenschaftspolitik nutzen

02.05.2018
Betriebskostenkatalog überarbeiten - Grundsteuer streichen

(dmb) „Die vom Bundesverfassungsgericht geforderte Grundsteuerreform muss jetzt kurzfristig in Angriff genommen und umgesetzt werden. Die Reform bietet die Chance, in eine aktive Liegenschaftspolitik einzutreten, Bodenwertsteigerungen abzuschöpfen, der Explosion der Grundstückspreise und der spekulativen Hortung von Bauland entgegenzutreten“, erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, im Vorfeld der heutigen Beratung der Finanzminister von Bund und Ländern. „Es kann nicht das oberste Ziel einer notwendigen Grundsteuerreform sein, so weni

Bessere Heizkostenabrechnung gefordert

27.04.2018

Rund 16 Millionen deutsche Haushal­te erhalten einmal im Jahr eine Heiz­kostenabrechnung. Mit dieser kön­nen die meisten Menschen aber nur wenig anfangen, denn über die zu zahlenden Kos­ten hinaus bleiben viele Informationen in­transparent. Zudem fehlen oft wichtige An­gaben für die Einordnung des Verbrauchs, wie etwa Durchschnittswerte oder der Vor­jahresverbrauch. Auch werden die Daten der Heizkostenabrechnung in der Regel nicht elektronisch zur Verfügung gestellt -was deren Auswertung mit entsprechen­den Programmen vereinfachen würde. „Studien und Tests zeigen, dass durch eine transp

Baumhaftung und Baumpflege

19.04.2018
Informationsblatt zur Pflege von Bäumen und der Haftung im Schadensfall

I N F O B L A T T des VKSG vom 17.03.2018  über BAUMHAFTUNG und BAUMPFLEGE Aufgrund des Klimawandels gibt es in letzter Zeit immer mehr beunruhigende Nachrichten über umgestürzte Bäume. Die Anzahl der Stürme bis zur Orkanstärke hat sich in unseren Breiten deutlich erhöht. Die Gefahr, dass durch Stürme das eigene bzw. Nachbargrundstück geschädigt wird, ist augenscheinlich größer geworden. Immer häufiger fragen Mitglieder unserer Vereine, welche Verantwortung sie für die Baumsicherheit haben, wie sie das Risiko vermindern können und welche Haftung sie als Nutzer bzw. Pächter von Wochenendgrund
« zurück1 [2] [3] [4] ... [22]vor »