Kontakt
Geschäftsstelle
Potsdamer Straße 10
14513 Teltow
Tel: 03328/ 471856
Fax: 03328/ 309397
E-Mail:vmneteltow@
          arcormail.de


Sprechzeiten:
Di: 9.00 – 11.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr
Do: 9.00 – 11.00 Uhr
12.00 – 16.00 Uhr
 
 
Es wurden 260 Einträge gefunden.
« zurück1 [2] [3] [4] ... [26]vor »

In Zossen an diesem Mittwoch keine Sprechstunde

27.07.2020

Liebe Mitglieder, leider muss die Sprechstunde am Mitwoch, dem 29.07.2020, ausfallen.

Schonfrist für Mieter ist beendet

03.07.2020

Berlin, 1. Juli 2020   Deutscher Mieterbund:   Ab heute können auch corona-bedingte Zahlungsrückstände zu Kündigungen führen   (dmb) Trotz intensiver Bemühungen endete der Kündigungsschutz für Mieterinnen und Mieter wegen corona-bedingter Mietausfälle mit Ablauf des 30. Juni 2020 aufgrund der Blockadehaltung der CDU/CSU in der Bundesregierung (Pressemeldung vom 30.6.2020). Hunderttausenden Mietern kann nun trotz anhaltender Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Einkommenseinbußen wieder wegen Mietrückständen gekündigt werden, auch wenn diese rein corona-bedingt sind. Dabei sind die Mieten

Nachruf

28.05.2020

  Wie wir heute erst erfahren haben, ist unser langjähriges Mitglied, Herr Walter Steiniger, im Alter von 89 Jahren verstorben. Wir verlieren in ihm einen überaus engagierten Politiker, der sich in der Gemeinde Kleinmachnow insbesondere im Bauausschuss engagiert hat und dem Kleinmachnow seinem langjährigen Wirken eine stetige Entwicklung zum Vorteil der Bürger des Ortes verdankt. Wir trauern um ihn! Unsere Gedanken sind insbesondere bei seiner Familie, seinen Freunden und all Jenen, denen er fehlen wird. Wir werden ihn und sein Wirken stets in Ehren halten.  

Deutscher Mieterbund fordert bundesweite Mietenbegrenzung auf den Inflationsausgleich

13.05.2020
Politische Unterstützung für einen Hilfsfonds Wohnen

Eine Umfrage bei den mehr als 300 örtlichen Mietervereinen des Deutschen Mieterbundes zeigt, dass die Sorge der Mieter, das Dach über dem Kopf zu verlieren, wächst. Coronabedingte Zahlungsschwierigkeiten steigen, je länger die Krise und ihre Folgen andauern. Auch der Deutsche Bundestag berät heute zwei Anträge, die sich mit der Abmilderung der Folgen der Pandemie für die Mieterschaft beschäftigen. In ihren Anträgen fordern sowohl Die Linke als auch Bündnis 90/Die Grünen die finanzielle Unterstützung in Not geratener Mieter und stützen damit die vom Deutschen Mieterbund bereits an das Parlament

Langes Wochenende in Zeiten von Corona - Was darf ich auf meinem Balkon und im Garten?

30.04.2020
Grillen, Sonnenbaden oder Feste feiern - Ein Überblick

Die Ausstattung der Wohnung mit Balkon oder Garten steht ganz oben auf der Wunschliste Wohnungssuchender. Gerade jetzt ist der eigene Balkon oder Garten Gold wert: Sonnenbaden, grillen, Blumen pflanzen oder gärtnern - alles unkompliziert möglich auf dem Balkon und im Garten? Ein Überblick. Grundsätzlich gilt: Mieter können ihren Balkon oder ihren Garten nutzen, wie sie wollen. Sie haben hier die gleichen Rechte und Pflichten wie in der Wohnung selbst. Theoretisch! Praktisch werden die Gebrauchsrechte auf ihrem Balkon und der Terrasse durch berechtigte Interessen der Nachbarn begrenzt. Es mus

Corona-Schutzpaket für Mieterinnen und Mieter gilt ab heute

02.04.2020
Empfehlungen des Deutschen Mieterbundes - Einrichtung eines Sicher-Wohnen-Fonds nach wie vor geboten

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter ein besonderer Kündigungsschutz. Können Sie infolge der Corona-Pandemie ihre Miete in den kommenden drei Monaten nicht oder nur teilweise zahlen, kann der Vermieter weder ihre Wohnung noch die gemieteten Gewerberäume wegen Zahlungsverzuges kündigen. Mieterinnen und Mieter haben bis Ende Juni 2022 Zeit, ihre Mietzahlung nachzuholen und müssen bis zu diesem Zeitpunkt keine Kündigung wegen Nicht- oder Teilzahlung der Mieten aus April 2020 bis Juni 2020 fürchten. Diesen erweiterten Mieterschutz haben Bundestag und Bundesrat vergangene Woche beschlossen, nac

Mieterschutz in Zeiten von Corona

24.03.2020
Worauf Mieter während der Corona-Krise achten müssen

Die Ausbreitung des Corona-Virus, Kontaktverbote und die Empfehlung der Bundesregierung, zu Hause zu bleiben, die Verunsicherung bei vielen Mieterinnen und Mietern ist groß. Der Deutsche Mieterbund beantwortet einige wichtige Fragen rund um das Thema Corona und Miete. Aufgrund der noch nie dagewesenen Situation können diese Antworten jedoch nur eine Einschätzung wiedergeben und stellen keinen verbindlichen Rechtsrat dar. 1.    Ich verdiene kein Geld mehr. Muss ich weiter meine Miete zahlen? Ja. Der Mieter ist grundsätzlich zur Mietzahlung verpflichtet. Entsteht ein Zahlungsrückstand von meh

Kündigungsausschluss bei Mietzahlungsverzug aufgrund der Corona-Krise

19.03.2020
DMB und GDW fordern einen „Sicher-Wohnen-Fonds“
Solidarisch in Krisenzeiten

Mieter, die aufgrund der Corona-Krise ihre Miete ganz oder teilweise nicht zahlen können, sollen sich online an einen neu zu gründenden „Sicher-Wohnen-Fonds“ wenden können, um die Übernahme ihrer Mietzahlung zu beantragen. Das fordern der Deutsche Mieterbund (DMB) und der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW). Ausdrückliche Forderung der Verbände in einem Brief an die Regierung ist dabei, dass durch diesen Antrag die ordentliche und die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses wegen Zahlungsverzuges automatisch ausgeschlossen werden. Der Fonds überni

Betrieb der Geschäftsstelle und der Beratungsstellen

16.03.2020
Vermeidung der Ansteckung – Verzicht auf persönliche Beratung

Liebe Mieterfreundinnen, liebe Mieterfreunde, das gesellschaftliche und geschäftliche Leben ist zurzeit wegen der COVID 19 (Corona)-Pandemie erheblich eingeschränkt. Auch unser Mieterverein ist davon betroffen. Soweit das überhaupt zu überblicken ist, ist eine Möglichkeit der Reduzierung von Ansteckungen die drastische Einschränkung persönlicher Kontakte. Das bedeutet für uns in jedem Fall eine Reduzierung der persönlichen Mieterberatungen in unserer Geschäfts­stelle. Unsere Beratungsstellen in LUDWIGSFELDE und ZOSSEN können leider nicht aufrechterhalten werden. Die Kommunen haben eine Schli

Berliner Mietendeckel tritt in Kraft

24.02.2020
Untätigkeit des Bundes zwingt Land zum Handeln - Mietpreisexplosion der letzten Jahre macht Atempause für Mieterinnen und Mieter notwendig

„Wir begrüßen, dass der Berliner Mietendeckel den Mieterinnen und Mieter in Berlin jetzt die dringend benötigte Atempause verschafft. Angesichts der Mietpreisentwicklung der letzten Jahre und der weitgehenden Untätigkeit des Bundes, wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, ist es absolut folgerichtig, dass Berlin handelt. Ein ‚weiter so wie bisher‘ kann es nicht geben“, erklärte der Präsident des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, anlässlich des Inkrafttretens des Mietendeckel-Gesetzes in Berlin. „Ich fordere die Wohnungswirtschaft und Vermieterverbänd
« zurück1 [2] [3] [4] ... [26]vor »